Dienstag, 8. September 2020

Wandern um den Fichtelsee

"Der Fichtelsee lädt ein zum Schwimmen, Bootsfahren und Spazierengehen." So liest es sich im Prospekt der Gemeinde Fichtelberg. Unser Club hat sich für letzteres entschieden. Am 7. September 2020 haben sich 12 Bayreuther Soroptimistinnen am Fichtelsee eingefunden um die schöne Natur des Fichtelgebirges zu genießen. Nach einer Umrundung des Sees sind wir natürlich eingekehrt und haben in den Räumen des Waldhotels Am Fichtelsee ein Clubmeeting abgehalten. Ein Clubabend der etwas anderen Art in Coronazeiten.

Freitag, 14. August 2020

Bewusst machen - Bekennen - Bewegen: Dr. Charlotte Pfitzner - unsere „standout Soroptimist“

Foto: Ch.Pfitzner
„Was können wir tun um zu helfen?“ Dr. Charlotte Pfitzner, aus Wunsiedel im Fichtelgebirge startete zusammen mit einer Clubschwester aus Bischofsgrün vor 20 Jahren eine Woche Heilfasten für Soroptimistinnen. Den Erlös dieser Woche spendet die anpackende und engagierte Kurärztin KARO e.V., einer Initiative, die sich um Frauen und Mädchen an der tschechischen Grenze kümmert, die zur Prostitution gezwungen wurden. Insgesamt wurden fast 50.000 Euro dank der Großzügigkeit unserer Clubschwester an KARO e.V. übergeben - und oft doppelte unser Club den Betrag. So entwickelte sich ein fester Termin im Jahresplan unseres Clubs, mit Teilnehmerinnen aus Trier, Bonn, Hameln oder auch Rom oder Horn in den Niederlanden, um nur einige Beispiele zu nennen. 

In diesem Jahr haben sich zum 21. Mal soroptimistische Clubschwestern und Freundinnen zum Heilfasten getroffen. Eine Woche lang gibt es Säfte und Tees, aber auch Moorbäder, Wanderungen und Ausflüge zu kulturellen Kleinoden - mal im Fichtelgebirge, mal auf Schloß Schweinsburg bei Zwickau. Natur, Meditation aber auch angeregte Diskussionen stärken die Teilnehmerinnen, die von Dr. Charlotte Pfitzner professionell betreut werden. Die „Diät der Seele“ wie das Heilfasten von Arzt Otto Buchinger (1878 – 1966) selbst bezeichnet wird, löst Stress und lässt den Gedanken freien Lauf. 

Seit 1996 ist Dr. Chartlotte Pfitzner Mitglied bei den Soroptimistinnen in Bayreuth. Als viel beschäftigte Allgemeinärztin und Ärztin für Naturheilverfahren mit einer eigenen Praxis, als weltoffener und liebevoller Familienmensch fand und findet sie immer Zeit für soziales Engagement. Ob als Präsidentin des Clubs von 2003 bis 2005, als Delegierte oder als Kontakt für den Linkclub Prag - Charlotte nimmt Menschen mit. Sie stärkt den Kontakt zwischen den Clubs, hält den Austausch untereinander lebendig und trägt so ganz nebenbei mit unterschiedlichsten Vorträgen in ihren Heilfastenwochen zu Verständigung und Förderung des Potentials von Frauen bei. 

Unser Club hat Charlotte Pfitzner zu unserer „standout Soroptimist“ gewählt. Wir haben sie als besondere Soroptimistin für die Webseite der europäischen Föderation von Soroptimist International „We stand up for Women for 100 years - SIE celebrates 100 years - 100 Soroptimists“ vorgeschlagen, wo anläßlich des 100jährigen Jubiläums von Soroptimist International 100 herausragende Soroptimistinnen Europas vorgestellt werden.
Tanja Wagner

Dienstag, 23. Juni 2020

Hilfe für Afrika in Coronazeiten

Foto: Lea Hahn
Soroptimist International unterstützt u.a. Bildungsprojekte und so finanziert unser Club seit mehreren Jahren die Ausbildung eines kenianischen Mädchens in Tiwi/Kenia über Asante e.V..  
Im Mai 2020 bekam unser Club einen Hilferuf von Asante e.V., wo die schwierige Nahrungsmittelhilfe in Corona Zeiten in Kenia geschildert wurde. Aufgrund von Kindergarten- und Schulschließungen ist die Versorgung der Kinder der Asante Kindergärten und Schulen problematisch und auch aufwändiger geworden, denn die Kinder können nicht mehr vor Ort versorgt werden. Deshalb braucht Asante e.V. zusätzliche finanzielle Hilfe. Spontan haben sich die Bayreuther Soroptimistinnen entschieden zu helfen.
Bei einem Spendenaufruf im Club kamen 3.600 Euro zusammen, die an die Vertreterin von Asante e.V. Frau Susanne Birkle in Form eines Schecks übergeben wurde.

Montag, 4. Mai 2020

Clubmeeting in Coronazeiten


Wir leiden alle unter den Beschränkungen während der Coronakrise. Normale Clubtreffen sind im Moment nicht möglich. Deshalb haben wir unser Maimeeting als Videomeeting durchgeführt. 14 Clubschwestern waren dabei. So konnten wir nicht nur über wichtige Clubangelegenheiten sprechen, sondern uns auch über unseren "Corona-Alltag" austauschen. Es war schön, ein paar Clubschwestern wenigstens auf dem Bildschirm zu sehen und zu hören. Wir werden das bald wiederholen.