Dienstag, 10. Dezember 2019

Weihnachtsfeier 2019

Alle Jahre wieder...
Ebenso sicher wie Last Christmas aus dem Radio, kommt jedes Jahr die Weihnachtsfeier. 
Unsere diesjährige Clubweihnachtsfeier am 9.12.2019 war aber mehr als nur leckeres Essen und Trinken. Diesmal gab es auch etwas für Geist und Gehör. Sie begann in der Neudrossenfelder Dreifaltigkeitskirche mit Orgelspiel, gemeinsamem Gesang und einem interessanten Vortrag durch die bekannte Kulturwissenschaftlerin und Kulturpolitikerin Frau Dr. Karla Fohrbeck über die Geschichte der Markgrafenkirche. 
Danach ging es ins Schloßrestaurant Neudrossenfeld von Spitzenkoch Heini Schöpf, wo wir an festlich gedeckten Tafeln zuerst "Gedanken zur Vorweihnachtszeit“ der Clubpräsidentin und dann die "etwas andere Weihnachtsgeschichte", vorgetragen von Dr. Dr. Bertram Schmack hörten. Schließlich lief die Festgemeinde als einzigartiger soroptimistischer Chor mit mehreren Weihnachtsliedern zu Hochform auf.
Maria Meyer am Klavier und professionelle stimmliche Unterstützung durch Dr. Andreas Trötschel.
Aber auch für den Gaumen war etwas geboten. Mit schottischem Wildlachs im Pfannkuchen auf geschmorter Roter Bete und Feldsalat als Vorspeise, Gänsebrust mit Klößen und Rahmwirsing oder Kabeljau auf Senfschaum und Dillgurken sowie Grießstrudel mit Gewürzbirne und Pistazieneis als Nachtisch wurden wir kulinarisch verwöhnt. 
Fazit: Ein toller Jahresausklang eines tollen Clubs!
Fotos: Tanja Wagner und Ursula Schmack

Wintermarkt 2019

Egal ob auf der Suche nach Weihnachtsstimmung oder einem Schnäppchen, es kamen wieder Hunderte von Gästen zu unserem traditionellen Wintermarkt im Evangelischen Gemeindehaus. Und es gefiel ihnen bei uns, denn das Bistro war zeitweise überfüllt.
Mit dem Erlös sind wir mehr als zufrieden und können so wieder ganz vielen bedürftigen Frauen und Mädchen zu einem Stück mehr Lebensfreude verhelfen. 
Ein herzliches Dankeschön allen Mitwirkenden!
Die Auswahl war wieder reichlich!
Die Oberbürgermeisterin war wieder mit von der Partie!
Diese Männer ließen sich nicht aus der Ruhe bringen.
Das Küchenteam hatte leckere Kuchen im Angebot.
Fotos: Tanja Wagner und Ursula Schmack

Montag, 25. November 2019

Bayreuther Lichterkette gegen Gewalt an Frauen

Für den 25.11.19, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, hatten mehrere Bayreuther Frauenorganisationen und Vereine zur Aktion „Frauen stehen auf“ aufgerufen. Begonnen hat der kleine Demonstrationszug auf dem La-Spezia-Platz, von wo es zum Opernhaus und dem Sternplatz ging, wobei an jeder Station Statements zur Verhinderung von sexueller, körperlicher und seelischer Gewalt gegenüber Frauen vorgelesen wurden. Bei einer kurzen Andacht in der Schlosskirche wurde u.a. der Mädchen und Frauen gedacht, die Gewalt in verschiedenen Formen erfahren haben. Und schließlich bildete sich eine Lichterkette, die am Reichshof endete, wo Mitarbeiterinnen des Frauenhauses mit einer warmen Suppe warteten.
Auf dem La-Spezia-Platz fanden sich nach und nach Frauen und auch Männer ein, die ein Zeichen gegen Gewalt setzen wollten.

Der Pfarrer der Schlosskirche bezog sich in seiner Predigt auf den 1. Brief des Apostel Paulus an die Korinther  (1.Kor. 6)

Samstag, 23. November 2019

We stand up for women!

Die Europäische Föderation von Soroptimist International ruft zu den Orange Days auf, die am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen beginnen und bis zum Internationalen Tag der Menschenrechte (auch Tag der Soroptimistinnen), dem 10. Dezember gehen. 
In diesem Zeitraum setzen sich Soroptimistinnen der europäischen Föderation verstärkt für das Recht von Frauen auf ein gewaltfreies Leben ein. So wie es das UN-Ziel 16 der Agenda 2030 "Peace and Justice" verlangt, ist es auch ein soroptimistisches Ziel jegliche Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu verhindern. Die Farbe Orange soll das sichtbare Zeichen unseres gemeinsamen Anliegens sein. In diesem Zusammenhang wünscht sich Soroptimist International mehr Unterstützung bei der noch nicht ausreichenden Umsetzung der Übereinkunft des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt, der sogenannten Istanbul Konvention. So ist dieser völkerrechtliche Vertrag erst seit 2018 in Deutschland geltendes Recht, obwohl er bereits am 1. August 2014 in Kraft trat.  Und es gibt immer noch zu wenige Plätze in Frauenhäusern.
Ob dieser junge Mann auf die Orange Days aufmerksam machen will?

Montag, 18. November 2019

PST in Magdeburg

Soroptimist Deutschland hatte die neuen Präsidentinnen, Schriftführerinnen und die Neu-Sorores zu einem Kongress vom 15. bis 17.11. 2019 in die Hauptstadt Sachsen Anhalts eingeladen. Weit über 200 Soroptimistinnen sind der Einladung gefolgt und  haben sich im Hotel Maritim im Herzen von Magdeburg eingefunden. Nach dem Begrüßungsabend am Freitag in den Räumen des Hotels konnten wir uns am Samstag Vormittag kulturell weiterbilden mit einem tollen Angebot von verschiedenen Führungen. Ich hatte mich für die Tour im Kunstmuseum Kloster Unser lieben Frauen zum Thema: Bauhaus100 - Moderne Ikonographie entschieden. Von der Leiterin des Museums Dr. Annegret Laabs wurden wir kompetent durch die Ausstellung geführt und und es wurde aufgezeigt, welchen Einfluß das Bauhaus auf die Entwicklung der Fotografie hatte. Am Samstag Nachmittag ging dann die eigentliche Tagung los mit der Begrüßung durch unsere neue SID Präsidentin Dr. Renate Tewaag und einem webinar mit Gesa Stückmann zum Thema Medienkompetenzsiegel, wo uns unsere Rostocker Clubschwester noch einmal eindringlich aufforderte, Schulen zu ermuntern sich für das SID Medienkompetenzsiegel zu bewerben. Die anschließenden Kurzvorträge verschiedener Vorstandsmitglieder von SID klärten das Plenum auf über die Aufgaben der Clubpräsidentin und der Schriftführerin, über Satzungsfragen sowie über die Möglichkeit, SI Fördervereine zu gründen. Im weiteren Verlauf des Nachmittags konnten sich die Teilnehmerinnen für einen Thementisch im Open Space entscheiden, wo es um Themen wie Advocacy, Istanbul Konvention, SI Hilfsfonds oder SI Mentoring ging. Die Neu-Soroptimistinnen trafen sich separat. Den krönenden Abschluss des informativen Nachmittags bildete dann der Festabend, zu dem SID eingeladen hat.
Am nächsten Morgen ging es weiter mit einer Zusammenfassung  der Open Space Gesprächsrunden sowie verschiedenen Kurzvorträgen zu Extension, Öffentlichkeitsarbeit oder Nachhaltigkeitszielen. Ingeborg Dietz, SI Programmdirektorin auf europäischer Ebene, klärte uns in ihrem interessanten Vortrag über den Unterschied zwischen Programm und Lobbying auf. So sollten wir uns als Soroptimistinnen dafür einsetzen, dass unsere fünf Themenschwerpunkte (1) Bildung, (2) Wirtschaftliche Unabhängigkeit und Selbstbestimmung von Frauen, (3) Wahrung der Menschenrechte - Beseitigung jeglicher Gewalt gegen Frauen, (4) Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie (5) Nachhaltigkeit sowohl durch unsere Projekte als auch durch Lobbying ins gesellschaftliche Bewusstsein treten, gemäß unserem Motto “We stand up for women!“. 
Abgerundet wurde die gelungene Veranstaltung durch ein Resumé und Schlusswort unserer derzeitigen Deutschlandpräsidentin. Ein dickes Dankeschön gebührt dem Organisationsteam von SID für das wirklich interessante und vielseitige Programm sowie den Magdeburger Sorores, die für den perfekten Ablauf dieser Tagung gesorgt haben! 😊👍
Highlight #1: Hundertwasserhaus 
Highlight#2:  Dom 
Highlight #3: Kunstmuseum Kloster Unser lieben Frau
SID Präsidentin Dr. Renate Tewaag mit Bayreuther Clubpräsidentin Ursula Schmack

Donnerstag, 10. Oktober 2019

30 Jahre Grenzöffnung

Die SI Clubs Hof und Plauen hatten vom 04. bis 06. Oktober 2019 zur Veranstaltung 30 Jahre Grenzöffnung eingeladen und wir sind gerne der Einladung gefolgt. Schon der Begrüßungsabend im Historischen Königssaal des Hofer Hauptbahnhofs führte uns zurück in die Wendezeit, begleitet durch die beeindruckenden Schilderungen von Zeitzeugen, die Anfang Oktober 1989 die Züge aus Prag am Hofer Bahnhof empfangen hatten. 
Am nächsten Tag wurden wir in Bussen zum Deutsch-Deutschen Museum in Mödlareuth gefahren, wo uns eine Führerin in die Geschichte dieses Dorfes am Ende der Welt einführte, das die Amerikaner »Little Berlin« nannten und das ebenso wie sein großer Bruder zum Symbol der deutschen Teilung wurde. Über 37 Jahre lang war es auf legale Weise nicht möglich, die Grenze zu überschreiten, um von den einen in den anderen Ortsteil zu gelangen. Hier war es sogar verboten, von Ost nach West zu winken oder zu grüßen. Die ausgeklügelten, perfide ausgedachten Sperranlagen geben heute noch ein trauriges Zeugnis davon ab. Am Nachmittag konnten wir dann in verschiedenen Themengruppen die Berichte von Zeitzeugen hören, die die Wende hautnah miterlebt haben. Besonders eindrücklich waren die Schilderungen von ehemaligen DDR Bürgern, bei denen man noch ihre Ängste und ihre Zerrissenheit in jener Zeit spüren konnte. Abends wurden im Restaurant Kreuzstein bei einem festlichen Abendessen Bilder von jungen ungarischen Künstlern, die sich mit der Thematik des Mauerfalls auseinandergesetzt hatten, versteigert. 
Am Sonntag ging es dann nach Plauen, wo wir uns mit einer örtlichen Stadtführerin auf den "Spuren der friedlichen Revolution" bewegten. Man konnte schon die Vorbereitungen für den nächsten Tag, den 07.10. spüren, an dem in Plauen vor 30 Jahren der erste friedliche Protestmarsch stattfand.
Diese Veranstaltung ließ uns zurück voller Bewunderung für die Menschen, die damals mit viel Mut für ihre Freiheit demonstriert haben und das "Wunder der Grenzöffnung" herbeigeführt haben. Sie haben erreicht, dass Deutschland wiedervereint werden konnte, wofür wir mehr als dankbar sind. 
Herzlichen Dank an die Hofer und Plauener Soroptimistinnen, die uns so eindrücklich diesen Teil der deutsch-deutschen Geschichte vor Augen geführt haben.
Bayreuther Sorores mit Hofer SI Präsidentin Petra Balaton
Bayreuther Sorores mit Männern unter sich

Ämterübergabe mit Scheckübergabe

Bereits vor dem Beginn der Übergabeveranstaltung unseres Clubs am 07.10.2019 wurde mit der Überreichung eines Schecks über 1.000 € an Frau Heinritzi-Martin von der Tafel Bayreuth e.V. wieder einmal demonstriert, welchen Beitrag der SI Club Bayreuth mit seiner sozialen Arbeit leisten kann. Dabei ist diese Ladenpatenschaft nur eines unserer vielen Projekte, mit denen wir die Lebensbedingungen von Mädchen und Frauen positiv verändern wollen.
Um 19 Uhr ging's dann los. Im Café Wahnfried, das unsere Clubschwester Simone Wedlich betreibt, hatten sich 29 Clubschwestern eingefunden um mit dem alten und neuen Vorstand die feierliche Übergabe der Amtsgeschäfte zu feiern. Kulinarisch wurden wir mit Fingerfood unseres Clubrestaurants Lamondi (Serranoschinken auf Rösti, Hähnchenfilet mit Mandelkruste sowie Räucherlachs auf Belugalinsen) verköstigt, bevor sich Renate Großmann in ihrer Abschiedsrede vom Club als 13. Clubpräsidentin verabschiedete, wobei sie die letzten zwei Jahre noch einmal Revue passieren ließ und schließlich die Amtskette der neuen Clubpräsidentin Ursula Schmack überreichte. Nach dem Hauptgang in Form einer Rote -Curry -Gemüsepfanne gab die neue Präsidentin dann einen Ausblick auf die kommende Amtszeit verbunden mit der Bitte, sich weiterhin bei Soroptimist International zu engagieren und für die Belange von Frauen offen einzutreten. Sie gab den Appell der neuen SI Deutschland Präsidentin Renate Tewaag weiter, die in den letzten Jahren aufgebaute zunehmende Präsenz von SI in der Öffentlichkeit weiter auszubauen und unsere Ziele und Werte als Soroptimistinnen beherzt nach außen zu tragen. Schließlich wurde der scheidende Vorstand gebührend mit Blumen verabschiedet und ihm der Dank des Clubs für die geleistete Arbeit ausgesprochen. Bei einem leckeren Eis aus der Eigenproduktion unserer Wirtin genossen wir die gute Stimmung und gingen nur zögerlich nach Hause.
Die Amtskette ist übergeben!
Der scheidende Vorstand freut sich über die Blumen!
Der neue Vorstand freut sich auf die neue Amtszeit!